Blick nach oben

Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht. (Die Bibel, aus dem Lukasevangelium Kapitel 21, Vers 28).

In der Bibel werden Wirren und viele weitere traurige Ereignisse angekündigt, die unter uns Menschen, Völkern und Nationen stattfinden sollen. Dass sie angekündigt werden hat weniger damit zu tun, dass Gott uns Unheil wünscht, als vielmehr damit, dass ER uns auf diese Ereignisse aufmerksam machen will. Wäre unser himmlischer Vater ein kriegerischer Herr, würde ER SEINE Pläne kaum verraten. Also liegt wohl ein anderer Zweck dahinter.


Viele glauben diesen Worten schon lange nicht mehr. Andere sehen in diesen Warnungen einen Gott der Rache schwört und den sie darum nicht annehmen wollen. Doch es gibt auch eine dritte Variante. Wir glauben, dass uns diese Worte geschenkt, um uns vorzubereiten. Was auch kommen mag, wir wollen so gut wie möglich gerüstet sein. Und zwar nicht nur für uns, sondern auch für all jene, die das alles noch nicht hören möchten. Informationen dazu gibt es im Newsletter oder per Mail.


Das oben erwähnte Bibelwort lässt uns aber noch etwas weiter schauen. Denn unseren Vorbereitungen sind Grenzen gesetzt. Wir können da hin schauen, wo unsere Hilfe herkommt. Das macht uns Mut auch in Zeiten der Wirren und Unsicherheiten. Vielmehr als alles auf dieser Welt, kann ER, unser Gott uns helfen und leiten.


So schauen wir nicht mit gesenktem Kopf in die Zukunft, sondern mit Zuversicht und Hoffnung. Das hilft uns auch beim Planen für das letzte Quartal dieses Jahres. Besonders freue ich mich auf einen Gast der im November bei uns sein wird. Ein Argentinier mit deutscher Gemeindevergangenheit und einer ukrainischen Frau. Da kommen sehr unterschiedliche Kulturen zusammen, die seinen Erfahrungsschatz bereichern.


Die anstehenden Foren „Finanz und Bibel“ gehen ebenso auf Krisen ein. Aber auch hier wollen wir nicht da stehen bleiben, sondern Wege und Lösungen diskutieren. Und sehr zu empfehlen sind auch unsere Gebetsanlässe. Letztlich ringen wir um Gnade und Gunst. „Blickt auf“ ist auch ein „Angebot“ Gottes mit IHM in Gemeinschaft zu treten und nach Antworten zu fragen.


Weitere Infos sind im Programm zu finden: https://www.vineyard-hombrechtikon.ch/unsere-agenda


17 Ansichten