Die Sprache des König

Geiz ist etwas für Bettler. Für Menschen, die konstant in einer Bettlermentalität leben, ständig nur das halbleere Glas sehen und sich davor fürchten selber zu wenig zu bekommen. Arme Menschen, die nie die tiefe Freude und Erfüllung vom Geben und von Grosszügigkeit erleben und sich damit selber berauben. Gott hingegen hat uns als Könige berufen, die fürstlich und grosszügig das austeilen was ihnen zur Verfügung steht. Von unserer Kraft, unserer Zeit, unseren Ressourcen und unserem Geld.

Solche Edelleute und königliche Grosszügigkeit finden wir auch in der Bibel: Jesaja spricht von Edelleuten, die gar nicht anders können: 'Aber der Edle hat edle Gedanken und beharrt bei Edlem' (Jesaja 32,8). In Ester 2,18 wird von König Ahasveros berichtet: 'Und der König machte ein großes Festmahl für alle seine Fürsten und Großen, das Festmahl Esters, und gewährte den Ländern Steuererlass und teilte königliche Geschenke aus.' Und die Königin von Saba wurde von König Salomo überrascht: 1. Könige 10,13 'Der König Salomo aber gab der Königin von Saba alles, was sie sich wünschte, was sie erbeten hatte, abgesehen von dem, was er ihr [schon] gegeben hatte nach der Freigebigkeit des Königs Salomo. Und sie wandte sich und zog in ihr Land, sie und ihre Knechte'.

Übrigens, hier gibt es eine spannende Predigt von Bill Johnson zum Thema 'The Power of Royal Generosity': Bethel Church Sermon of the Week - The Power of Royal Generosity - Bethel Podcasts

Gott hat uns als Könige berufen, also verhalten wir uns doch auch so: Geben wie ein König, grossherzig, fürstlich, verschwenderisch. Wahre Könige können gar nicht anders.

8 Ansichten