Gott verlangt es nach Dir

Vielleicht kannst Du Dir das nicht so recht vorstellen. Doch lass uns kurz folgende Vorstellung machen: Jesus wird Sohn Gottes genannt. Und genauso, wie ein Sohn eines Menschen, dem Menschen gleicht, gleicht der Sohn Gottes Gott. Was wiederum nichts anderes bedeutet, als dass der Sohn Gottes unendlich viel vollkommener, herrlicher und edler ist als wir, selbst als ER Mensch wurde. Im Prinzip hat sich Gott damit zum Menschen erniedrigt. Und dafür musste ER sich auch noch Schimpf und Schande anhören.

Es gibt da eine Frage, die man sich dazu stellen muss: Was um alles in der Welt bringt den Sohn Gottes dazu, seine ganze Herrlichkeit abzugeben und sein wunderbares Umfeld im Himmel zu verlassen? Sich vom Licht ins Dunkel dieser Welt zu begeben, sich verspotten und töten zu lassen? Ich glaube, es ist SEINE leidenschaftliche Liebe und unendlich Sehnsucht nach Dir.

Der Mensch ist derart weit von Gottes Massstäben abgewichen, dass es unmöglich ist, in seiner Herrlichkeit überleben zu können. Doch weil ER eben so ein Verlangen nach Dir hat, dachte sich Gott eine kühnen und wagemutigen Plan aus. ER wurde wie wir Menschen, um uns durch sein Sterben und Auferstehen einen Weg zu sich zu bahnen. Mehr noch: Jesus sagt: dass Gott der Vater uns mit derselben Liebe liebt, wie er den Sohn liebt. Und dass dieser Vater uns dieselbe Herrlichkeit gegeben hat, die ER hat.

Vereinfacht gesagt: Gott wurde wie wir, damit wir durch IHN, werden können wir ER. Und indem ER uns sich gleichgemacht hat, ist es uns möglich, IHM wieder zu begegnen. Was ist Deine Antwort darauf? Das ist dann eben das Kühne und Wagemutige an diesem Plan: Du musst das Geschenkt annehmen, dass Jesus, der Sohn des Höchsten, dies für Dich getan hat. Gott ist das Risiko eingegangen, dass Du dieses Angebot ablehnst. Aber es war es IHM wert, weil Du es IHM wert bist.


0 Ansichten
Vineyard gemeinde hombrechtikon

©2020 by Vineyard Hombrechtikon

poscht@vineyard-hombrechtikon.ch

Eichtalstrasse 62

CH - 8634 Hombrechtikon