Hoffnung gibt es immer

Haben wir noch Hoffnung oder gibt es keine mehr? Für die Meisten ist Hoffnung die Erwartung auf ein besseres Schicksal, dass vielleicht eintreffen mag, oder auch nicht. Und meistens versucht man es mit seinem handeln oder denken zu beeinflussen.


Keine Hoffnung ist keine Alternative. Allein dadurch, dass wir immer nach Lösungen und Auswegen suchen, zeigt, dass wir Hoffnung haben. Denn in jeder Handlung steckt irgendwie die Hoffnung, dass sich damit etwas für einen selbst ändern würde. So bestimmt das Hoffen oft auch unser Verhalten - ob zum Guten oder Schlechten sei damit mal offen gelassen.

Die Kirche hat die Aufgabe, die Hoffnung auf Gott in sich zu tragen und in das diesseitige Leben zu transportieren. Und hier werden zwei wichtige Aspekte der Hoffnung sichtbar. Erstens haben wir die Hoffnung nicht nur für uns selbst erhalten, sondern genauso um unseren Nächsten damit anzustecken. In einer Welt voller Nöte können wir Menschen die Hoffnung zeigen die in uns lebt. Und Zweitens hoffen wir nicht auf etwas, sondern auf jemanden:

Denn du bist meine Hoffnung, o Herr, du Herrscher, meine Zuversicht von meiner Jugend an (Die Bibel, Psalm 71,5).


Unser Wunsch als Teil der globalen Kirche ist es, Trägerin der Hoffnung zu sein. Die Aktivitäten der Vineyard dienen auf verschiedene Weise dazu, Menschen Hoffnung zu geben. Denn die Liebe Gottes gibt uns Hoffnung, die wir gerne weitergeben.


Als kleine Gemeinde können wir nicht alles abdecken. Gerne aber vermitteln wir auch weiter. Wichtig ist uns, dass eben die Hoffnung ein Gesicht erhält und dass Menschen in den Herausforderungen des hiesigen Lebens Sinn und Kraft finden. Den Anspruch an die Erfüllung der Hoffnung stellen wir nicht an uns sondern an Jesus. ER lebt in uns: So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen. (Die Bibel, Evangelium nach Matthäus 5,16)


9 Ansichten