So Gott will

Die Aussage „So Gottes Will“ ist für viele einfach eine Phrase die sich grad gut anhört. Doch mehrheitlich ist die Frage nach Gott in den Hintergrund gerückt. Ausser es geschieht etwas schreckliches. Dann heisst es schnell: „warum lässt Gott das zu?“ oder „kann das ein liebender Gott sein?“ Ganz nach dem Moto, lass mich in Ruhe, aber wenn es mir schlecht geht, geb ich Dir die Verantwortung.

Doch wir wollen auch dann mit Gott zusammen sein, wenn es uns gut geht. Gerade in solchen Zeiten lernen wir, wie gross seine Liebe ist und wie wir dies zeigen können. Es ist zum Beispiel interessant, dass es immer Menschen in Not und Menschen mit Überfluss zugleich gibt. Wenn wir nach Gottes Plan leben, geben Menschen von ihrem Überfluss denen die Mangel leiden. Beide Seiten erleben wir in unserem Projekt Kostbar.

Oder wir beobachten in Deutschland, wie Kirchen Konvois bilden, um den Flutopfern in ihrem Land zu helfen. Es ist eine Sache, dankbar dafür zu sein, nicht zu den Betroffenen zu gehören, und es ist ein Zweites, denen zu helfen, die es sind.

Wir glauben, dass Gott uns reich beschenkt, damit wir weitergeben. So bedingungslos wie Gott es tut. Kein Mensch konnte sich das Leben je selber geben. Nahrung, Sonne, Wärme, Luft, Regen, etc. konnte sich noch nie niemand selbst geben. Es steht einfach allen ohne Vorbedingung zur Verfügung. Wir Menschen können es nur annehmen und so gut wie möglich verwalten.

Dabei beschenkt uns Gott nicht nur einfach, dass es grad langt. Vielmehr tut ER dies äusserst grosszügig. Gemäss Berechnungen der ETH Zürich würde unser Planet über die Kapazität verfügen, die Nahrungsversorgung für ein paar Milliarden Menschen mehr als wir aktuell sind, sicherzustellen. Eine interessante Aussage angesichts der Hungersnot in vielen Ländern. Wir hätten also genug, um allen Grosszügig geben zu können. Ein Anliegen, das auch der Verein Kingdom Generosity aufnimmt. Ein grosszügiger Lebensstil pflegen, weil wir von einem grosszügigen Gott beschenkt wurden.

Aber die Versorgung Gottes endet nicht im Materiellen. Seele und Geist müssen ebenso umsorgt und versorgt werden. Hier ein Geheimtip: lest gute Nachrichten - die gibt es nämlich schon. Mit Hilfsmittel wie SOZO und LAM dürfen wir zudem aus Gottes Hand Hilfe in emotionalen und mentalen Lebensbereichen empfangen und weitergeben.

„So Gott will“, wird es mir gut gehen. Unsere Überzeugung ist, dass der Herr tatsächlich will. Allerdings ist es wie mit dem Händewaschen. Wir müssen zum Wasser gehen und die Seife nehmen, sonst wird das nichts. Wir laden Dich ein, IHM entgegen zu gehen und SEIN Geschenkt anzunehmen. Gerne helfen wir Dir auch dabei.


Schaut auf die Vögel des Himmels: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in Scheunen – euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht mehr wert als sie?

Aus der Bibel, Matthäusevangelium, Kapitel 6, Vers 26

10 Ansichten