Nahaufnahme von tröstenden Händen

giving challenge
 

Giving Challenge 2022

iStock-1344903849_edited.jpg

Wenn Kirchen gemeinsam geben um miteinander
stärkere Wirkung zu erzielen

Als Vineyard Gemeinde glauben wir daran, dass Kirchen und Gläubige miteinander ihr Umfeld positiv gestalten indem Bedürftige und Benachteiligte praktische Hilfe und Unterstützung erhalten. Um dies noch mehr zu fördern, starten wir diese regionale und wiederkehrende Initiative 'Giving Challenge'. Wir träumen davon, wie christliche Nächstenliebe noch stärker sichtbar wird, wenn gläubige Menschen und Kirchen in der Region, im Kanton, im Land einmal im Jahr sich verbinden und mit einer gemeinsamen Hilfsaktion noch Grösseres bewirken. Darum laden wir zu dieser gemeinsamen 'Giving Challenge' ein. 

Giving...

Was wäre, wenn christliche Kirchen und Gläubige in der Region einmal im Jahr …

  • gemeinsam für eine Anzahl Projekte sammeln und damit miteinander viel Grösseres bewegen können

  • gemeinsam mit dieser Aktion ihre Stimme erheben und sich ausdrücklich für die Armen und Unterdrückten einsetzen

  • gemeinsam mit dieser Unterstützung ein Zeichen setzen und damit christlicher Nächstenliebe ein deutliches Gesicht geben

Challenge...

Wenn wir uns als Gläubige und Kirchen herausfordern lassen …

  • aktiver hinzuschauen und die Armen und Benachteiligten in unserem Umfeld bewusster wahrnehmen

  • bewusster miteinander darüber zu diskutieren, wie wir grosszügig Andere beschenken können

  • dankbarer auf Gottes Versorgung zu reagieren und mit diesem Segen Benachteiligte unterstützen

  • engagierter uns zu hinterfragen, wo wir bewusst verzichten, um mit diesem Opfer andere Menschen zu beschenken

Dieses Jahr sammeln wir mit der Giving Challenge für diese 3 Hilfswerke 

Im Rahmen der ‚Giving Challenge 2022’ laden wir Kirchen, Gemeinden und Einzelpersonen ein, sich an einem gemeinsamen Sammelprojekt zu beteiligen. Während einem ganzen Monat (November 2022) sammeln wir für diese drei Projekte. Anfangs Dezember werden die Beträge vollumfänglich und zu gleichen Teilen an die drei Hilfswerke weitergegeben.

Symbol Kostbar Rund.png

Kostbar: Essensausgabe für Bedürftige in Hombrechtikon

www.vineyard-hombrechtikon.ch/kostbar

Kostbar: Die Essensausgabe für Bedürftige wird von den vier Kirchen in Hombrechtikon gemeinsam getragen. Rund 50 Personen erhalten wöchentlich Nahrungsmittel und damit auch die Wertschätzung und Botschaft, dass sie äusserst ‚Kostbar’ sind.

Mit dieser Sammlung soll beispielsweise an Weihnachten ein spezieller ‚Zustupf’ für die Bezüger ermöglicht werden (z.B. Migros-Einkaufsgutscheine), damit diese Menschen die himmlische Freude der Geburt Jesu auf dieser Welt selber erleben können.

Symbol Heartwings Rund.png

Heartwings: Gegen Menschenhandel in Zürich

www.heartwings.ch

Heartwings: Die Mitarbeiter von Heartwings besuchen in Zürich Frauen auf dem Strassenstrich und in Bordellen. Sie suchen das Gespräch mit ihnen, beschenken sie mit notwendigen Alltagsgegenständen oder kleiden sie auch in der eigenen Kleiderboutique ein. Wenn möglich verhelfen sie den Frauen zu einem Ausstieg mit alternativen Verdienstmöglichkeiten.

Frauen, die oftmals mit leeren Versprechen in die Schweiz gelockt werden, sich dabei massiv verschulden mussten und dann von ihren Zuhältern gnadenlos ausgenutzt werden. So sieht Sklaverei in der Schweiz aus. Darum wehrt sich Heartwings auch mit anderen Hilfsorganisationen an nationalen Grosskundgebungen gegen Menschenhandel in unserem Land: www.gegen-menschenhandel.ch

Symbol Compassion Rund.png

Compassion: Kinder im Blickpunkt

www.compassion.ch

Compassion: Kinder aus Armut befreien: Das Hilfswerk unterstützt 2,2 Millionen Kinder, die in 27 Ländern des Globalen Südens in extremer Armut leben. Dazu arbeiten sie mit über 8.000 Kirchen und Gemeinden in Afrika, Asien und Lateinamerika zusammen.

Mit dem tragischen Krieg in der Ukraine geht in den Tagesmedien oftmals vergessen, dass in etlichen Regionen in Afrika die Hungerkrise wieder massiv zugenommen hat.
Compassion hilft dort, wo andere nicht mehr hinschauen.

Ihr Motto: Jesus im Zentrum – Kinder im Blickpunkt – Gemeinden als Partner.

Im Detail: So sammeln wir

Symbol Kalender.png

Termin: Wir sammeln während dem ganzen Monat November 2022. Wir spenden als Einzelpersonen, oder sammeln in Gruppen, Familien oder Kirchen und überweisen den gesammelten Betrag an das zentrale Bankkonto. Anfangs Dezember werden die Beträge dann vollumfänglich und zu gleichen Teilen an die drei Hilfswerke weitergegeben.

Symbol Bank.png

Überweisen an: Wir sammeln die Spenden via unserem gemeinnützigen Verein ‚Kingdom
Generosity‘
. Spenden können von den Steuern als gemeinnützige Zuwendung abgezogen werden.

Zürcher Kantonalbank

Kingdom Generosity

IBAN: CH16 0070 0114 8030 3505 7

Vermerk: Giving Challenge

Via Twint

Twint QR Code KG.png
Symbol Vermehrung.png

Wundersame Vermehrung: Durch unsere diesjährigen Sponsoren wird jede Spende vermehrt und damit die Wirkung vervielfacht. Folgende Sponsoren unterstützen uns bereits:

  • Vineyard Gemeinde Hombrechtikon (Gold Sponsor)

  • Verein Kingdom Generosity (Bronze Sponsor)

  • 1 Privatperson (Bronze Sponsor)

Unser Sponsorenkonzept

Wir freuen uns, wenn sich die Spenden multiplizieren. Dies als Ermutigung für die Geber und Verstärkung der Wirkung der Sammlung. Folgende Sponsoring-Möglichkeiten bieten wir an:

  • Bronze Sponsor: Jede Spende wird erhöht um 25 CHF, hundertmal, bis max. 2’500 CHF

  • Silber Sponsor: Jede Spende ab 50 CHF wird erhöht um 50 CHF, hundertmal, bis max. 5’000 CHF

  • Gold Sponsor: Jede Spende ab 100 CHF wird erhöht um 100 CHF, hundertmal, bis max. 10’000 CHF

Herzlichen Dank an die diesjährigen Sponsoren. Sind Sie auch an einem Sponsoring interessiert im nächsten Jahr, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme: mail@pemarti.ch

Ein persönliches Wort

Pe - Rund.png

Initiant Giving Challenge

Peter Marti, Vineyard Hombrechtikon

mail@pemarti.ch

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an der ‚Giving Challenge 2022’.
Wenn ich mich kurz vorstellen darf:

Ich bin Teil der Vineyard Gemeinde in Hombrechtikon. Schon seit Jahren faszinieren mich die biblischen Aussagen über finanzielle Verwalterschaft. Einerseits bewirken wir damit riesigen Segen und benachteiligte Menschen erleben die Liebe und Wertschätzung Gottes. Gleichzeitig werden auch unsere eigenen Herzen von tiefer und ansteckender Freude erfüllt wenn wir Grosszügigkeit leben.

 

Aus diesem Grund habe ich auch diese ‚Giving Challenge’ Initiative angestossen. Ich träume davon, welche Wirkung wir als Kirchen und Gläubige mit gemeinsamen Hilfsaktionen erzielen können und wie wir damit die Liebe Jesu Christi den Armen und Benachteiligten gegenüber ausdrücken.

Daher plane ich, diese ‚Giving Challenge’ auch im nächsten Jahr zu wiederholen. Wir werden aus den Erfahrungen der diesjährigen Aktion lernen und die ‚Giving Challenge 2023’ verbessern. Ich freue mich auch, wenn wir das Vorbereitungsteam im nächsten Jahr weiter ausbauen können: Mehr Aufmerksamkeit in der Region, mehr Teilnehmer, mehr Sponsoren und schlussendlich mehr Hilfswerke, die wir mit Finanzen unterstützen können.

Wenn Sie also interessiert sind mitzuträumen und mitzuplanen, dann freue ich mich auf Ihren Kontakt.

 

Herzliche Grüsse,

Peter Marti